Konferenzziele

Übergreifendes Ziel der Konferenz war es, Bildung für nachhaltige Entwicklung angesichts der wachsenden Bedeutung von Bildung für die Bewältigung der globalen Nachhaltigkeitsherausforderungen höher auf der internationalen Agenda zu verankern. Im Einzelnen verfolgte die Konferenz vier Ziele:

  1. Herausstellen des entscheidenden Beitrags der BNE für Bildung und Bildungsqualität insgesamt. Um Bildung für nachhaltige Entwicklung stärker im Zentrum der bildungspolitischen Debatten zu verankern, soll deutlich gemacht werden, dass BNE als wesentlicher Beitrag aller zukunftsfähigen Bildung verstanden werden muss.
  2. Förderung des internationalen Austauschs zur BNE, insbesondere zwischen Ländern des Südens und des Nordens. Die Konferenz fördert den Austausch guter Praxisbeispiele weltweit und bietet ein Forum zur Behandlung konzeptioneller Fragen zur BNE.
  3. Bestandsaufnahme der bisherigen Umsetzung der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung". Eine Grundlage für die Bewertung der bisherigen Aktivitäten werden die Ergebnisse der Monitoring-and-Evaluation-Umfrage bilden, die derzeit von dem UNESCO-Sekretariat durchführt wird.
  4. Entwicklung von Strategien für die zweite Hälfte der Dekade. Dazu können gehören: Integration von BNE in nationale Bildungspläne, -strategien und -programme; Mobilisierung von weiteren Ressourcen für BNE; Etablierung von Partnerschaften, insbesondere von Nord-Süd- und Süd-Süd Kooperationen.